Stuttgart 21 – Christen sagen NEIN

Theologinnen und Theologen aus Baden-Württemberg mit unterschiedlicher theologischer und politischer Prägung haben eine Erklärung veröffentlicht, in der sie sich gegen Stuttgart 21 aussprechen. Sie sehen das Bauprojekt auch aus theologischer Perspektive kritisch.

Nach Gewichtung der Fakten und Abwägung der Argumente sind die Initiatoren zu der Überzeugung gekommen, das K21  die deutlich bessere Konzeption bietet. Warum Sie  S21 ablehnen und wer diese Intiative unterstützt erfahren Sie hier: www.s21-christen-sagen-nein.de

Wolfgang Teske scheidet aus Diakonie-Vorstand aus

Wolfgang Teske | © privat / DW EKD

Nach Klaus-Dieter Kottnik verlässt nun auch der Vorstand für Wirtschaft und Finanzen Wolfgang Teske das Diakonische Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland.

Nach Darstellung des württembergischen Landesbischofs Frank Otfried July, Vorsitzender des Aufsichtsgremiums, sind inzwischen alle Vorwürfe geklärt, die bei Auftragsvergaben des Vorstandes an eine Stuttgarter Beratungsfirma im Umfang von 731.000 Euro aufgetreten waren. Korruptionsgerüchte hatten die Runde gemacht, als 2010 bekannt wurde, dass der persönliche Referent des damaligen Diakoniepräsidenten Klaus-Dieter Kottnik stiller Teilhaber einer Beratungsfirma war, die auch die Diakonie beriet. Kurze Zeit später trat Kottnik aus gesundheitlichen Gründen zurück. Der im November 2010 vorgelegte Bericht einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft deckte auf, dass die Unternehmensberatung ihr Auftragsvolumen unbemerkt um das 2,5-Fache überschritten hatte. Die Entlastung des Vorstands wurde daraufhin mehrfach verschoben.

Die Diakonie werde zukünftig ein effektiveres Controlling im Bundesverband einführen, für das Wolfgang Teske in der Vergangenheit mitverantwortlich war, versicherte der württembergische Landesbischof July der auch Vorsitzender des Aufsichtsgremiums des Diakonischen Werkes ist.

Seit September 2010 haben damit drei der vier Vorstandsmitglieder des evangelischen Wohlfahrtsverbandes haben den Spitzenverband verlassen: Der frühere Diakoniepräsident Klaus-Dieter Kottnik war im September zurückgetreten. Für den Rücktritt wurden gesundheitliche Gründe genannt. Seit 15. Januar leitet der frühere Vorstandsvorsitzende der Diakonie in Baden, Johannes Stockmeier, als Präsident die Bundesdiakonie. Er war am 9. Dezember in Kassel von der Diakonischen Konferenz gewählt worden.

Vizepräsident Wolfgang Teske verlässt den Verband zum 30. April und wird Kaufmännischer Vorstand des Diakonischen Werkes Evangelischer Kirchen in Mitteldeutschland mit Sitz in Halle. Der sozialpolitische Vorstand der Diakonie, Kerstin Griese, ist zum Jahreswechsel als SPD-Abgeordnete in den Bundestag zurückgekehrt, nachdem sie eine Zeit lang beide Ämter gleichzeitig wahrgenommen hatte.